Skip to main content
search

25.04.22 | Hanau

CONNECT – Die Fortbildungseinrichtung des Albert-Schweitzer-Kinderdorf Hessen e.V.

 

MFT-Therapeut:in

In dieser Weiterbildung vertiefen Sie Ihre MFT-Kenntnisse und trainieren intensiv das MFT-spezifische Zusammenspiel der MFT-Therapeuten*innen. Sie bekommen die Möglichkeit, Ihre MFT spezifische Arbeitshaltung zu überprüfen und zu intensivieren, zudem schärfen Sie Ihren Blick für gruppendynamische Prozesse und weiteren Interventionsmöglichkeiten für spezifische Themengebiete.

Veranstaltungsort ist Frankfurt am Main, Deutschherrnufer 32.

Diese Weiterbildung ist von der Psychotherapeutenkammer mit insgesamt 70 Fortbildungseinheiten akkreditiert.

TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN
• Zertifikat MFT-Trainer*in
• Systemische*r Berater*in oder Familientherapeut*in

WORKSHOP 1 // 23. – 24. Juni 2022
• Präsentation der laufenden Praxis
• Vertiefung der therapeutischen Identität
• Prozessbegleitung beim Einstieg in und Ausstieg aus anspruchsvollen Situationen in der eigenen MFT-Praxis
• Reflexion und Präzision im Zusammenspiel des Therapeutenteams
• Reflexion von MFT-Prozessen durch Rollenspiele
• Aufbau und Weiterentwicklung von neuen MFT-Konzepten

WORKSHOP 2 // 19. – 20. Oktober 2022
• Präsentation der laufenden Praxis
• Prozessbegleitung beim Einstieg in und Ausstieg aus anspruchsvollen Situationen in der eigenen MFT-Praxis
• Reflexion und Präzision im Zusammenspiel des Therapeutenteams
• Reflexion von MFT-Prozessen durch Rollenspiele
• Störungen, Schwierigkeiten und Grenzerfahrungen im MFT-Prozess
• Ausgewogenheit des Spannungsfeldes zwischen Belastung und Kreativität in der MFT-Praxis

WORKSHOP 3 // 18. – 20. Januar 2023

• Präsentation der laufenden Praxis
• Reflexion und Präzision im Zusammenspiel des Therapeutenteams
• Reflexion von MFT-Prozessen durch Rollenspiele

Anmeldung unter
www.connect-fortbildung.de

MFT-Trainer:in 2022-23

Kurzbeschreibung:

Multifamilientherapie (MFT) ist eine Methode der systemisch-familientherapeutisch orientierten Gruppenarbeit, um die Beziehungs- und Handlungskompetenzen von Familien im Hinblick auf die eigenen Familienmitglieder und sozialen Systeme zu erweitern. Zielgruppen in diesem Kontext sind Familien, die erzieherische Hilfen benötigen und die von sozialer Isolation und von Entstrukturierungsprozessen betroffen sind.
Das Konzept wurde von Prof. Dr. med. Eia Asen in London und Prof. M. Scholz in Dresden ursprünglich für den klinischen-therapeutischen Bereich entwickelt und unter ihrer Mitwirkung für den pädagogischen Bereich der Kinder- und Jugendhilfe adaptiert.

In dieser Weiterbildung erwerben Sie die Grundkompetenzen und Methoden um selbstständig eine MFT-Gruppe aufzubauen und durchzuführen.

WORKSHOP 1 28. – 30. September 2022

  • Einführung in die theoretischen Grundlagen der MFT
  • Darstellung der Ursprünge der MFT
  • Grundhaltung der MFT

WORKSHOP 2 1. – 2. Dezember 2022

  • Vertiefung des theoretischen Konzepts
  • Verdichtung der MFT-Haltung
  • MFT-Trainer*in als Kontextgestalter*in
  • MFT-Basistechniken
  • Einstieg in die Praxis mittels Rollenspiel
  • Prozessbegleitung des eigenen Praxisfeldes

WORKSHOP 3  15. -17. März 2023

  • Verdichtung der MFT-Haltung
  • Praktisches Üben der Positionen des MFT-Trainers/der MFT-Trainerin
  • Verständnis des Zusammenspiels der MFT-Trainer*innen
  • Rollenspielen
  • Darstellung verschiedener MFT-Settings
  • Prozessbegleitung des eigenen Praxisfeldes

WORKSHOP 4  29 – 30. Juni 2023

  • Auftragsklärung
  • Strategien und Schwierigkeiten mit Kund*innen und Klient*innen (Finanzierung, Verweildauer, Zwangskontext …)
  • Herstellung der Gruppenkohäsion mittels Rollenspiel
  • Gestaltung der Auftaktveranstaltung und Präsentation bei der Auftraggeberin
  • Prozessbegleitung des eigenen Praxisfeldes

WORKSHOP 5  1. – 3. November 2023

  • Vertiefung der MFT-Haltung
  • Verdichtung des Zusammenspiels der MFT-Trainer*innen
  • Erweiterung der Handlungskompetenz im MFT-Prozess
  • Schwierigkeiten und Grenzen in der MFT-Praxis
  • Prozessbegleitung des eigenen Praxisfeldes
  • Kolloquium

MFT-Trainer:in 2023-24

Kurzbeschreibung:

Multifamilientherapie (MFT) ist eine Methode der systemisch-familientherapeutisch orientierten Gruppenarbeit, um die Beziehungs- und Handlungskompetenzen von Familien im Hinblick auf die eigenen Familienmitglieder und sozialen Systeme zu erweitern. Zielgruppen in diesem Kontext sind Familien, die erzieherische Hilfen benötigen und die von sozialer Isolation und von Entstrukturierungsprozessen betroffen sind.
Das Konzept wurde von Prof. Dr. med. Eia Asen in London und Prof. M. Scholz in Dresden ursprünglich für den klinischen-therapeutischen Bereich entwickelt und unter ihrer Mitwirkung für den pädagogischen Bereich der Kinder- und Jugendhilfe adaptiert.

In dieser Weiterbildung erwerben Sie die Grundkompetenzen und Methoden um selbstständig eine MFT-Gruppe aufzubauen und durchzuführen.

WORKSHOP 1 29. – 31. März 2023

  • Einführung in die theoretischen Grundlagen der MFT
  • Darstellung der Ursprünge der MFT
  • Grundhaltung der MFT

WORKSHOP 2 06. – 07. Juli 2023

  • Vertiefung des theoretischen Konzepts
  • Verdichtung der MFT-Haltung
  • MFT-Trainer*in als Kontextgestalter*in
  • MFT-Basistechniken
  • Einstieg in die Praxis mittels Rollenspiel
  • Prozessbegleitung des eigenen Praxisfeldes

WORKSHOP 3  20. -22. September 2023

  • Verdichtung der MFT-Haltung
  • Praktisches Üben der Positionen des MFT-Trainers/der MFT-Trainerin
  • Verständnis des Zusammenspiels der MFT-Trainer*innen
  • Rollenspielen
  • Darstellung verschiedener MFT-Settings
  • Prozessbegleitung des eigenen Praxisfeldes

WORKSHOP 4  07 – 08. Dezember 2023

  • Auftragsklärung
  • Strategien und Schwierigkeiten mit Kund*innen und Klient*innen (Finanzierung, Verweildauer, Zwangskontext …)
  • Herstellung der Gruppenkohäsion mittels Rollenspiel
  • Gestaltung der Auftaktveranstaltung und Präsentation bei der Auftraggeberin
  • Prozessbegleitung des eigenen Praxisfeldes

WORKSHOP 5  13. – 15. März 2024

  • Vertiefung der MFT-Haltung
  • Verdichtung des Zusammenspiels der MFT-Trainer*innen
  • Erweiterung der Handlungskompetenz im MFT-Prozess
  • Schwierigkeiten und Grenzen in der MFT-Praxis
  • Prozessbegleitung des eigenen Praxisfeldes
  • Kolloquium

TEILNAHME-VORAUSSETZUNGEN

  • Qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich und mindestens 3-jährige Berufserfahrung
  • Mitarbeit in einem Praxisfeld der Kinder- und Jugendhilfe, in einer Bildungseinrichtung oder Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Basisqualifikation in der systemischen Theorie und Praxis

SUPERVISION
In allen Workshops finden Supervisionen statt. Mindestens in einem Workshop wird eine Livesupervision ermöglicht. Die Teilnehmer*innen sind angehalten, ihre MFT-Praxis im Verlauf der Weiterbildung supervidieren zu lassen.

SELBSTERFAHRUNG
Die Teilnehmer*innen können ihre Berufs- und Lebenssituation in diesem Rahmen unter dem Aspekt der Neugestaltung ihrer beruflichen Identität als MFT-Trainer*in reflektieren.

HOSPITATION
Im Verlauf der Weiterbildung müssen die Teilnehmer*innen zwei Hospitationstage durchführen und diese dokumentieren.

KOLLOQUIUM UND ZERTIFIKAT
Das Literaturstudium obliegt der Eigenverantwortung. Zur Erlangung des Zertifikats ist die schriftliche Reflexion eines MFT-Prozesses notwendig.

Akkreditiert durch die Hessische Psychotherapeuten-Kammer

Referentinnen:

Petra Kiehl, Diplom-Sozialpädagogin, Genderpädagogin, Therapeutin in der Multifamilientherapie, Projektleiterin der Multifamilientherapie im Albert-Schweitzer-Kinderdorf Hanau

Karin Bracht, Systemische Familientherapeutin (SG), systemische Supervisorin (SG), Multifamilientherapeutin (DGSF), MFT-Lehrtherapeutin (DGSF und BAG-MFT), Lehrende für systemische Therapie und Supervision (DGSF)

Über 40 Jahre Erfahrung in stationärer Heimerziehung und ambulanter Jugend- und Familienhilfe ermutigen uns mit einer breiten Fachöffentlichkeit in Verbindung zu treten. Familienorientierung und systemisches Denken sind Grundlagen unseres fachlichen Leitbildes und unserer Handlungskonzepte. Es zählt zu den wertvollen Ergebnissen unserer Arbeit, dass unterschiedliche Perspektiven und Standpunkte eigene Sichtweisen bereichern, erweitern und dabei helfen von Problemen zu konstruktiven Lösungen zu kommen. Wir sind überzeugt, dass gemeinsames Lernen und Handeln die professionelle Effizienz erhöht und sich positiv und bestärkend auf alle Beteiligten auswirkt.

Teilnahme-Voraussetzungen

  • Qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich und mindestens 3-jährige Berufsausbildung
  • Mitarbeit in einem Praxisfeld der Kinder- und Jugendhilfe, in einer Bildungseinrichtung oder Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Basisqualifikation in der systemischen Theorie und Praxis

 

Zertifikat MFT-Trainer:in

Bei erfolgreicher Teilnahme an der Weiterbildung kann das Zertifikat „MFT-Trainer/in“ nach BAG-MFT-Standards erworben werden. Dieses befähigt zur Durchführung von MFT-Gruppen, MFT-Familienklassen und weiteren MFT-Projekten

Zertifikatsbedingungen:

  • Teilnahme an allen 13 Tagen der Weiterbildung
  • Supervision: In den 5 Workshops sind Supervisionen verankert. Mindestens in einem WS wird eine Livesupervision ermöglicht. Die Teilnehmer*innen sind angehalten im Verlauf der Weiterbildung ihre MFT-Praxis supervidieren zu lassen in Form eines Videos oder einer Livesupervision
  • Hospitation: Im Verlauf der Weiterbildung müssen die Teilnehmenden zwei Hospitationstage in einem MFT-Projekt durchführen und diese dokumentieren.
  • Selbsterfahrung: Die Weiterbildung umfasst in jedem Workshop Selbsterfahrungsanteile. Die Teilnehmenden können in diesem Rahmen ihre Berufs- und Lebenssituation reflektieren, unter dem Aspekt der Neugestaltung ihrer beruflichen Identität als MFT-Trainerin
Close Menu